Es geht schon wieder los

 

 

Am kommenden Sonntag (25.02.2018) ist es endlich wieder so weit, die Kreisliga B und D des Kreises Darmstadt nimmt den Spielbetrieb wieder auf. Das heißt für die erste Mannschaft des TSV beginnt der Kampf um den Klassenerhalt und die "Zwote" versucht sich in der Tabelle weiter nach vorne zu schieben.

Die Wintervorbereitung unter dem neuen, alten Trainer Antoneac ordentlich angegangen werden.

Mit dem Hallenturniersieg in Eich im Rücken ging es in die so wichtige Vorbereitung auf die Rückrunde. Coach Antoneac zeigte sich zufrieden mit der Beteiligung und dem geleisteten Pensum. Die  ersten Auswirkungen konnten abschließend im Testspiel gegen DJK/SSG Darmstadt gezeigt werden. Nach einer engagierten Leistung konnte der A-Ligist mit 2:5 geschlagen werden. Diese gute Leistung gilt es jetzt in den kommenden Wochen zu bestätigen, um das Punktekonto aufzubessern.

 

Gleich im ersten Spiel geht es gegen einen direkten Konkurrenten. Der TSV Nieder-Ramstadt ist die einzige Mannschaft die noch zwischen den Eschollbrückern und dem Tabellenende steht. Gerade in so einem  Spiel müssen Punkte her. 

 

Anpfiff ist am Sonntag um 15:00Uhr in Nieder-Ramstadt. 

Schon um 13:00Uhr misst sich die "Zwote" mit der Zweitvertretung von Hellas Darmstadt.


Hallenturnier bei Germania Eich

Eschollbrücken holt Sensationssieg

Siegerteam: Hinten v.l. Marcel Föst, Jens Rettig, Jesse Lofi, Eike Klöppinger, Michael Dubkowitsch, Adrian Antoneac, Detlef Sigwart

vorne v.l. Jens Rothermel, Frederik Dillmann, René Perlick, Fabian Koch, Mirko Skocic, Heinz Bartolowitsch

 

 

Die Kicker des TSV Eschollbrücken-Eich beenden die Winterpause traditionell mit dem Hallenturnier im rheinhessischen Eich. Dieses Jahr setzten sie hierbei ein positives Zeichen für die kommende Rückrunde.

 

Seit nunmehr elf Jahren lässt sich der TSV zum Hallenturnier nach Eich über den Rhein schippern. Vor genau fünf Jahren konnte der einzige hessische Teilnehmer zum ersten und einzigen Mal den Titel im Nachbarland für sich beanspruchen. In den folgenden Jahren war meist schon in der Gruppenphase Endstation. Lediglich einmal konnte man das Viertelfinale erreichen, wo jedoch ebenfalls direkt eine Niederlage folgte.

 

Diesmal wurde zu Beginn des Turniers, aufgrund einer Absage des VfR Alsheim, der Turniermodus in der Gruppe der Eschollbrücker geändert. Statt drei Spiele à 12 Minuten wurde hier mit den Mannschaften des SV Gimbsheim und der Zweitvertretung der Germania Eich eine Hin- und Rückrunde ausgetragen. Um eine Gleichheit in der Belastung zu schaffen wurde die Spielzeit auf neun Minuten reduziert.

 

Es kam wie es kommen musste im ersten Spiel gegen Gimbsheim verloren die hessischen Gäste mit 1:3 und wurden damit an die Leistungen der Vorjahre zurückerinnert. Zwar konnte man im zweiten Spiel drei Punkte gegen die Gastgeber aus Eich mit 3:0 gewinnen, doch im Rückspiel gegen Gimbsheim setzte es die nächste Niederlage. Für das Erreichen der K.O.-Phase musste also ein erneuter Sieg gegen die Gastgeber her, um nicht wieder die verfrühte Heimreise antreten zu müssen. Die blau-weißen Hessen nahmen auch diese Hürde und machten das Viertelfinale klar.

 

Im Viertelfinale ging es dann gegen den TSV Armsheim, der knapp mit 3:2 geschlagen werden konnte. Somit hatten die Eschollbrücker jetzt schon einen Erfolg für sich erzielt. Während der Vorrunde hatte man eigentlich das Gefühl, heute wieder früh auszuscheiden. Doch jetzt wurde langsam auch jeder vom Ehrgeiz gepackt. Und es wurde disziplinierter gespielt. Die altbewehrte Taktik aus einer stabilen Defensive zu kontern brachte Erfolg.

 

Die Euphorie über den Einzug ins Halbfinale fand allerdings einen schnellen Dämpfer. Gegen den TuS Neuhausen zeigten sich defensiv erhebliche Schwächen. Jetzt zeigte die Mannschaft von Trainer Antoneac Moral. Nach einem 0:3 Rückstand und nur noch 3:39 Minuten auf der Uhr schaffte die Mannschaft die Sensation und gewann noch 4:3. Damit erkämpfte sie sich die Möglichkeit den Eicher Pott zum zweiten Mal über den Rhein zu entführen.

 

Der Sieger wurde im Finale gegen FSV Oppenheim I ermittelt. Hier ließen sich die Hessen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Einmal im Finale wollten alle den Titel und das sah man der Mannschaft auch an. Mit einem souveränen 3:1 fügte man dem Mainzer Konkurrenten die dritte Niederlage bei der dritten Finalteilnahme zu.

 

Neben dem Gewinn des Turniers konnte Jens Rothermel mit fünf Treffern zusammen mit Alex Becker aus Herrnsheim den Titel als Torschützenkönig einheimsen.

 

Nach dieser Leistungsteigerung im Lauf des Turniers war der Erfolg definitiv verdient.

Kampfgeist, Wille und Moral haben gestimmt und man besann sich wieder auf die alten Stärken, die es auch in der Rückrunde auf dem Feld wiederzufinden gilt.

Diese geschlossene Mannschaftsleistung macht Mut für den anstehenden Abstiegskampf in der B-Liga Darmstadt.

 

Dank gilt dem Gastgeber aus Eich, der wie jedes Jahr für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgte und alle Teilnehmer ordentlich bewirtete. Mit nur zwei Zwei-Minuten-Strafen im gesamten Turnierverlauf war das Turnier eine höchst faire Veranstaltung.

 

 

TSV Eschollbrücken-Eich:

Fabian Koch – Mirko Skocic; Marcel Foest; Adil Mirza; Jens Rothermel; Jesse Lofi; Heinz Bartolowitsch; René Perlick; Jens Rettig; Frederik Dillmann